Einfluss von Punktquellen auf den Phosphoraustrag im Einzugsgebiet der Warnow

Im Rahmen des BMBF-Verbundprojektes PhosWaM sollen Phosphorfrachten mit einem ökohydrologischem Modell simuliert werden. Übergeordnetes Ziel ist die Analyse von Szenarien über die Wirkung von agronomischen und wasserseiti-gen Maßnahmen zur Reduzierung des P-Austrages in die Fließgewässer. Das Untersuchungsgebiet ist das Einzugsgebiet der Warnow. Zu diesem Thema können verschiedenste Teilaspekte bearbeitet werden, z.B.:

1. Einfluss von Punktquellen auf den P-Austrag
2. Einfluss von Seen als P-Senken auf den P-Austrag
3. Test von Maßnahmen zur Minderung von P-Austrägen.

Diese Themen können in Abstimmung mit den Studierenden gern angepasst werden. Die Masterarbeiten sind geeignet für Kandidaten mit guten Kenntnissen der Hydrologie und des P-Kreislaufes. Daneben sollten Interessenten kein Prob-lem im Umgang mit größeren Datenmengen haben. Erfahrungen in der Auswer-tung komplexer Datensätze sind von Vorteil. In diesem Sinne ist eine gewisse IT-Affinität zu begrüßen aber nicht Voraussetzung. Die Arbeiten finden in enger Abstimmung und Unterstützung durch Herrn Dr. Bauwe statt, der auch gern wei-tere Auskünfte erteilt.


Geeignet als Masterarbeit
Ort: Rostock
Zeitraum: 2016-2017
Professur Bodenphysik

Betreuer: